Was ist ein Dermal Anchor ?

Du glaubst, ein einfacher Piercing ist heutzutage nichts Besonderes mehr und wünschst Dir etwas Außergewöhnlicheres, das noch nicht so weit verbreitet ist? Dann solltest Du mit dem Trend gehen und Dein Glück mit einem Dermal Anchor probieren. Dieser Dermal Anchor ist seit 2006 bekannt und erfreut sich so großer Beliebtheit, dass er mittlerweile in nahezu allen Piercing- und Tattoostudios angeboten wird. Was genau ein Dermal Anchor ist und was es rund um diesen neuen Trend zu beachten gibt, kannst Du im folgenden Text nachlesen.

Der Dermal Anchor gehört zwar zu der Gruppe der Piercings, wird aber anders als das Piercing nicht durch die Haut gestochen, sondern unter der Haut implantiert. Um genau zu sein, wird ein Anker implantiert, an dem schließlich ein Schmuckstück angebracht werden kann. Implantiert werden sollte dieser Anker aber an einer Stelle des Körpers, die keiner Reibung durch Körperteile oder die Kleidung ausgesetzt ist. Bevorzugt werden das Dekolleté und der Nacken dafür ausgewählt. Das eigentliche Schmuckstück sollte dann aus einem Stab mit Innengewinde bestehen, sodass es problemlos auf den Anker unter der Haut aufgeschraubt werden kann. Um den Anker zu implantieren, muss die Stelle zuerst lokal betäubt werden. Nun wird eine Inzision gemacht und daraufhin eine Gewebetasche geformt. Mithilfe eines Dermal Punch kann nun ein Loch gestanzt werden, in das das Implantat eingesetzt werden kann. Damit der Dermal Anchor anständig verheilen kann, wird zuerst ein kurzer Aufsatz aufgeschraubt. Die Phase der Heilung kann bei solch einem Dermal Anchor sehr kritisch sein, weshalb Du einige Dinge bezüglich der Pflege beachten solltest. In den ersten 24 Stunden solltest Du Deinen neuen Dermal Anchor einfach ganz in Ruhe lassen. Am zweiten Tag solltest Du unbedingt vor der Pflege Deine Hände gut waschen. Haben sich Verkrustungen gebildet, solltest Du diese mit einem Wattestäbchen und warmem Wasser entfernen und anschließend mit einem milden Antiseptikum benetzen. Besonders wichtig ist es, dass Du das Dermal Anchor nicht bewegen darfst, da es ansonsten verrutscht, und Du in den ersten Wochen auf Schwimmbad, Sauna und Solarium verzichten solltest. Mit Körperlotionen sollte vorsichtig umgegangen werden, da diese zu Verunreinigungen in der Hauttasche führen können. Hältst Du Dich an alle Pflegehinweise, sollte Dein Dermal Anchor innerhalb von sechs Wochen verheilt sein.

Da der Dermal Anchor in der ersten Zeit noch etwas locker sitzt, ist die Gefahr, daran hängen zu bleiben, sehr groß. Dies könnte dazu führen, dass der Anker verrutscht, schief in die Haut einwächst und es zu einer bösen Entzündung kommen kann. Ein Pflaster kann den Dermal Anchor in den ersten Tagen und Wochen fixieren und schützen. Durch das Einsetzen des Dermal Anchors kann es natürlich auch zu dem Risiko der Narbenbildung kommen. Weitere Risiken sind Blutvergiftungen und die Möglichkeit, dass die Haut den Dermal Anchor abstößt. In manchen Fällen wächst der Dermal Anchor auch einfach heraus und hinterlässt unschöne Narben. Möchtest Du Dir den Dermal Anchor eines Tages wieder entfernen lassen, solltest Du Dir im Klaren sein, dass man die Stelle dann noch einmal öffnen muss und den Anker mit einem speziellen Werkzeug heraus nehmen muss.