Warum müssen Piercings vor der Operationen raus?

Im folgenden findest du einige Erklärungen warum es wichtig ist, Piercings vor Operationen und dem Röntgen zu entfernen. Bei allen operativen Eingriffen, sollte grundsätzlich jeder herausnehmbare Metallschmuck entfernt werden. Dazu zählen Piercings aus Titan, Gold, Stahl und Silber und dabei ist es unerheblich, an welcher Stelle des Körpers sich das Piercing befindet. Während einer Operation müssen oft Blutgefäße angeschnitten werden, die hinterher mit Strom wieder verödet werden. Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser, das den Strom hervorragend leitet. Daher wäre es sehr gefährlich Piercings zu tragen, da es an den entsprechenden Hautstellen um das Piercing herum zu schweren Hautverbrennungen kommen kann. Auch wenn die Operationsstelle weit vom Piercing entfernt liegt.

Bei Notoperationen kann darauf natürlich keine Rücksicht genommen werden, denn kein Arzt wird einer verletzten Person zuerst alle Piercings entfernen, bevor eine vielleicht lebensrettende Operation beginnen kann. Notfälle sind davon also grundsätzlich ausgenommen.
Aber auch aus hygienischen Gründen muss Piercing-Schmuck entfernt werden, besonders dann, wenn er sich in der Nähe der zu operierenden Stelle befindet. Würde der Schmuck während der Operation in der Haut belassen werden und eine Infektion verursachen, würde dies als ärztlicher Kunstfehler deklariert werden, für den der Arzt dann haften muss. Um dies zu vermeiden, müssen generell alle Piercings vor operativen Eingriffen entfernt werden.

Piercings die sich innerhalb oder außerhalb des Mundbereichs befinden, sind bei einer Operation grundsätzlich tabu. Dies gilt auch, wenn es sich nur um eine örtliche Betäubung, eine Spinal- oder Periduralanästhesie (Rückenmarksnarkose) handelt. Bei einer Vollnarkose wird in der Regel ein Beatmungsschlauch durch den Mund in die Luftröhre eingeführt. Dabei wäre die Verletzungsgefahr für Patienten mit beispielsweise Zungenpiercings zu hoch. Auch bei einer örtlichen Betäubung muss man grundsätzlich mit Komplikationen rechnen, sodass auch oft mal eine Vollnarkose von Nöten ist. Daher gilt auch hier: Vor der Betäubung müssen alle Piercings entfernt werden und das unabhängig davon, aus welchem Material sie sich befinden.

Röntgen:
Auch beim Röntgen müssen Piercings entfernt werden. Wie allgemein bekannt ist, sind die Schmuckstücke auf Röntgenbildern sichtbar. Piercings aus PTFE sieht man hingegen kaum. Hier wird individuell entschieden, ob sie herausgenommen werden müssen oder verbleiben können.

Computertomographie “CT”
Da es sich hierbei auch um ein Röntgenverfahren handelt, müssen auch hier die Piercings entfernt werden.

Eine Idee zu “Warum müssen Piercings vor der Operationen raus?

  1. Erika Hill sagt:

    Das mit der Hygiene ist Unfug. Im OP wird mit Strom gearbeitet. Belässt man ein Piercing während der OP, wird der Strom durch das Piercing geleitet, es heizt sich auf und es entsteht eine starke Verbrennung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.