piercing materialkunde

Zu den Materialen aus dem Piercing Schmuck hergestellt wird gehört z. B.: Titan, ChirurgenStahl, PTFE, Bioplast, Knochen, Horn, Holz, Gold, Silber.

Titan Grad 23

Für Piercing Schmuck verwenden wir kein reines Titan sondern eine Titanlegierung mit dem Namen Ti 6AL-4V ELI. Diese Legierung enthält 6 % Aluminium und 4 % Vanadium. Es ist härter als reines Titan, die Oberfläche ist schwerer zu zerkratzen. Durch unser besonders schonendes Polierverfahren erhält unser Titan einen besonderen Glanz sowie eine sehr glatte Oberfläche um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Ti 6Al-4V ELI wird unter anderem auch für medizinische Implantate eingesetzt. Der Zusatz ELI besagt, dass die Einlagerung von Fremdatomen(Eisen Sauerstoff) überwacht wird. Durch geringere Menge störender Fremdatome wird die Bruchfestigkeit erhöht sowie Einschlüsse im Material verringert. Ti 6Al-4V ELI ist etwa halb so schwer wie Stahl, Nickelfrei und kann anodisiert werd

Chirurgenstahl 316L

Als Implantate, Nägel oder Klammern können wir rostfreien Chirurgenstahl in der Medizin wieder finden. Rostfrei wird der Chirurgenstahl durch eine nicht sichtbare Oxydschicht, die sich auf der Oberfläche befindet. Wir empfehlen Ihnen Chirurgenstahl erst dann einzusetzen, wenn ihr Piercing abgeheilt ist, da Chirurgenstahl z.B. auch das doppelte Gewicht von Titan enthält. Obwohl Chirurgenstahl 316L, 316LVM Nickel enthält, gibt es keine nachweislichen Nickelsalze an den Körper ab oder verursacht so genannte Nickelkontakt-Dermatitis. Unser Stahl-Piercing-Schmuck kann zeitlich unbegrenzt getragen werden und erfüllt die Kriterien der EU-Nickeldirektive.Bei Chirurgenstahl Piercing-Schmuck ist ebenso die Oberfläche das maßgebende Kriterium. Wir bieten Ihnen Piercing-Schmuck aus Chirurgenstahl 316L, 316LVM mit den besten Oberflächeneigenschaften.

PTFE

PTFE ist die Kurzfassung von Polytetrafluoräthylen und ist ein thermoplastischer Kunststoff, der ebenfalls als Teflon bekannt ist. Da PTFE ausgezeichnete Eigenschaften besitzt, ist es sehr gut geeignet um Piercing-Schmuck zeitlich gesehen lange zu tragen oder auch optimal zum Piercen. PTFE besitzt eine gleitfähig, glatte Oberfläche, die keine Fremdsubstanzen an sich haften lässt (z.B. Wundsekret). PTFE wird von keinen aggressiven Chemikalien angegriffen, was ein beim Einsatz der Schleimhäute wichtig ist. PTFE ist ein idealer Werkstoff beim Piercen, weil:

  • es eine gute Flexibilität besitzt und auf jede Länge zuzuschneiden ist 
  • es leichtgewichtig ist 
  • sich das Gewinde durch Aufdrehen bei jedem gewünschten Piercingaufsatz selbst einschneidet 
  • es ruft keine allergischen Entzündungen hervorruft 
  • es bei Temperaturen von -200°C bis zu +260°C verwendbar ist, also ideal zum Sterilisieren
  • PTFE-Piercing-Schmuck z.B. beim Röntgen nicht entfernt werden muss

Wegen besserer Verformbarkeit und Anpassung an die Knochenstruktur ist PTFE als Ersteinsatz beim Piercen an bestimmten Körperstellen wie Augenbraue oder Bridge eher zugelassen als Titan. Bei schlecht abheilenden Piercings hat sich PTFE ebenfalls gut bewertet.

Horn & Knochen

Aus Knochen, Horn oder Holz bestehender Piercing-Schmuck kann eine Geruchsbildung verhindern, da organische Materialien Öl und Schweiß aufsaugen. Piercing-Schmuck aus Knochen oder Horn ist besonders für Ohrschmuck und große Piercing geeignet, da es sehr leicht ist. Für unsere Piercings, die von einem Wasserbüffel stammen, wurde keine Tiere gezüchtet, verletzt oder getötet. Das Material ist ein Nebenprodukt.