Ohrpiercing: Darauf sollte man achten!

Das Ohrpiercing ist eines der beliebtesten Piercings. Doch wer sich lange an seinem Piercing
erfreuen möchte, sollte einige Dinge beachten. Schmuck an den Ohren zu tragen ist sehr beliebt. Sogar Kinder, insbesondere Mädchen, bekommen oft schon in jungen Jahren Ohrlöcher gestochen. Dabei gibt es verschiedene Methoden. Mit speziellen Pistolen kann unter großem Druck ein Ohrstecher in das Ohr geschossen werden. Dies geht sehr schnell. Allerdings kann dabei das Gewebe einreißen, was das Infektionsrisiko erhöht. Gewebeschonender sind neuere Pistolen, die den Stecker manuell ins Ohr drücken. In Piercingstudios werden Löcher mit einer Hohlnadel gestochen. Neben dem Ohrläppchen gibt es allerdings noch weitere Stellen am Ohr, die für ein Piercing infrage kommen können. Gefragt sind beispielsweise das “Helix”Piercing oder das “Daith” Piercing.

Die Schmerzen, die beim Stechen des Piercings entstehen können, sind eher gering. Nach dem Stechen eines Ohrpiercings ist es wichtig, die betroffene Stelle in Ruhe heilen zu lassen. Die gepiercte Körperstelle reagiert oft mit Rötungen und Schwellungen auf das Piercing. Die Heilungsdauer liegt ungefähr bei 6 bis 8 Wochen. Für einen schnellen Heilungsprozess ist es wichtig, das Ohrpiercing richtig zu pflegen und die Wunde sauber zu halten. Sollte sich nach dem Piercen eine Kruste aus abgestorbenen Hautzellen um das Piercing herum gebildet haben, dann ist es wichtig diese aufzuweichen und zu entfernen. Dazu eignet sich warmes Wasser mit Kamille. Nachdem die Kruste entfernt wurde, sollte die Stelle um das Piercing herum desinfiziert werden. Kontakt mit sämtlichen Pflegeprodukten wie Seifen, Haarwaschmitteln etc. sowie ungewaschenen Händen ist zu vermeiden. Auch ist während der ersten 2 Wochen nach Stechen des Ohrpiercing von Besuchen im Schwimmbad, Solarium, Dampfbad oder Sauna abzusehen. Schaumbäder sind ebenfalls zu vermeiden. Stattdessen ist es ratsam, zu duschen. Auf Sport sollte ebenfalls in den ersten 2 bis 4 Wochen verzichtet werden. Das Piercing darf bis zur vollständigen Verheilung nicht herausgenommen werden. In den ersten 1 bis 3 Tagen sollten außerdem keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden (beispielsweise Aspirin).