Ist der Sex besser durch Intimpiercing?

Ein Intimpiercing verspricht neben den optischen Reizen auch häufig eine Steigerung der Lust und der Erregbarkeit. Doch nicht jedes Intimpiercing hat die gleiche Wirkung, sodass Du genau informiert sein solltest, welches Piercing zu Deinen Vorlieben passt. Da die Anatomie der Frau und des Mannes jedoch nicht immer gleich ist, kann allerdings auch nicht jedes Piercing von jedem getragen werden. Im nachfolgenden Text erfährst Du, welchesIntimpiercing zu Dir und Deinem Körper passt und welches Piercing stimulierend wirkt, Deine Lust steigert und ob der Sex dadurch sogar besser ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich als Frau ein Piercing im Intimbereich stechen zu lassen. Sehr beliebt ist das Schamlippenpiercing, das sowohl an den äußeren als auch an den inneren Schamlippen gestochen werden kann. Die äußeren Schamlippenpiercings nennt man auch Labialpiercings und sie können nahezu von jeder Frau getragen werden. Die inneren Schamlippen dagegen kannst Du nur piercen lassen, wenn sie sichtbar über die äußeren hinausstehen. Schamlippenpiercings besitzen nur wenig stimulierende Wirkung und können allerdings mit Gewichten oder ähnlichem ins Liebesspiel eingebaut werden, um die Erotik zu erhöhen. Möchtest Du mit deinem Piercing Deine Lust beim Sex steigern, solltest Du ein Vorhautpiercing wählen. Jedoch spielt hier wieder die Anatomie der Frau eine Rolle. Ein horizontales Piercing kann nur dann gestochen werden, wenn die Klitorisvorhautverlängerung auch bei geschlossenen Beinen sichtbar ist. Bei einer größeren Vorhaut kann auch zu einem vertikalen Vorhautpiercing gegriffen werden. Jedoch solltest Du in dem Fall sicher sein, dass die Stimulation der Klitoriseichel Dir gefällt. An der Hinterseite des Klitorisschafts wird das Triangle Piercing gestochen, das ganz neue Lustgefühle hervorrufen soll, da es unerreichbare erogene Zonen stimuliert. Das Prinzessin AlbertaIntimpiercing ist zwar ebenfalls sehr beliebt, hat aber nur selten eine stimulierende Wirkung, da es schließlich zwischen Harnröhre und Vagina gestochen wird. Versprichst Du Dir also besseren Sex durch ein Intimpiercing, solltest Du das richtige für Dich auswählen.

Intimpiercings beim Mann haben wiederum weniger stimulierende Wirkung auf den Piercingträger selbst, erfreuen dafür allerdings die Sexualpartnerin umso mehr. Sowohl der Ampallang als auch der Apadravya sind Piercings, die vertikal bzw. horizontal durch die Eichel gestochen werden und beim Geschlechtsverkehr die Partnerin zunehmend stimulieren. Doch auch das Frenum-Piercing, das sich zwischen Vorhaut und Eichel befindet, wird von Frauen sehr geschätzt, denn es stimuliert sie beim Sex zusätzlich. Das Prinz Albert Piercing ist wohl das bekannteste Intimpiercing des Mannes. Der Ring, der durch die Harnröhre gestochen wird, wirkt auf viele Männer sehr stimulierend und auch die Sexualpartnerin findet dieses Piercing meist sehr reizvoll. Für beide Partner erregend ist das Vorhautpiercing eines Mannes. Dieses hat den Vorteil gegenüber den anderen Intimpiercings, dass es sehr schnell verheilt. Das Public ist eines der Intimpiercings des Mannes, das keine stimulierende Wirkung hat und lediglich aus optischen Gründen gestochen wird.

Wenn beide Geschlechtspartner etwas von einem Intimpiercing haben wollen, eignet sich am ehesten ein Piercing beim Mann, da dieses in vielen Fällen Männlein und Weiblein stimuliert. Leider ist der erregende Effekt und das bessere Sexempfinden durch ein Intimpiercing nicht immer gewährleistet, da nicht jeder Mensch wie der andere empfindet.